tmp-header-1-small


Was ist Tantra im klassischen Sinn?

Das Wort "Tantra" wird von der Sanskritwurzel tan (ausdehnen) hergeleitet. Tantra bzw. Tantrismus bedeutet also somit "allumfassendes Wissen" oder "Ausbreitung des Wissens". Tantrismus wird als Quelle der Lehren von der Kundalini-Energie (die ätherische Kraft in jedem Menschen) und den Chakren (Die Energiezentren im Körper, die durch verschiedene Energiekanäle miteinander verbunden sind) angesehen.
Jeder Mensch und jedes Individuum ist gemäß der tantrischer Lehre eine Manifestation dieser Energie. Die Dinge um uns sind das Ergebnis des gleichen Bewusstseins, das sich immerfort auf verschiedene Weise zeigt.

tantra-massageTantra akzeptiert den Menschen in seiner Ganzheit, mit all seinen Vollkommenheiten und Unzulänglichkeiten. In Tantra verschmilzen vermeintliche oder scheinbare Gegensätze und werden zu Eins: Ob die wertenden Begriffe "Gut" und "Böse", "Heiligem" und "Sündhaftem", Spiritualität und Sexualität oder die Verschmilzung von Körper und Geist.

In vielen Religionen oder Weltanschauungen sind Spiritualität und Eros streng voneinander getrennt. Nicht so im Tantra: Hier wird jeder Aspekt des Lebens gleichberechtigt behandelt und es besinnt sich auf die ursprüngliche Verbundenheit, die zu Beginn unserer Existenz in allen Bereichen vorhanden war.

Es ist Erleuchtung, die in vielen Religionen angetrebt wird. In einem Großteil dieser Religionen sind Menschen unvollkommen und sündig Wesen, die sich anstrengen müssen, Erleuchtung zu finden. Tantra dagegen hat eine andere Philosophie: Der Mensch ist schon frei und vollkommen. Im Tantra geht es nicht darum, Erleuchtung mühsam zu erreichen, sondern die vorhandene Vollkommenheit zu erkennen.

Ein Weg hierhin ist das Gewahr werden im Hier und Jetzt: Wenn ein Moment ganz bewusst, wach, klar und mit allen Sinnen erlebt wird. Vergangenheit und Zukunft verlieren an Bedeutung, es zählt nur der Moment im Hier und Jetzt. Der Moment, in dem  sich etwas zu etwas Größeren erhebt, weil alle Anspannung, gesellschaftliche Sichtweisen oder Urteile und Meinungen verschwunden sind.